Veranstaltungen

Am 22. Juni 2024 war ich bei Wolfgang Tautz in Güstrow. Er hat Crivitz eine große Überraschung bereitet! Tautz war von 1956 bis 1960 Schüler der EOS Crivitz. In seiner Freizeit hat er wunderschöne Bilder gemalt und Graphiken angefertigt. Viele davon über Mitschüler, aber auch unsere Stadt kommt nicht zu kurz. Seine Bilder von Crivitz sollten als Katalog in Güstrow in Druck gehen. Das Layout ist fertig. Leider ist der Druck nicht mehr gesichert. Neue Wege der Veröffentlichung werden gesucht. Auch auf diesem Wege der Videobekanntgabe. Das kurze Video wird auf der Veranstaltung am 29.6.2024 um 14.00 Uhr im Bürgerhaus zu sehen sein.

Andreas Reinecke

Faszination Luftbild

Für Freunde der Landschafts- und Luftbildfotografie steht ein großartiges Ereignis ins Haus: Vom 30.6. bis 18.8.2024 sind in der Puschkinstraße 13 in Schwerin im VHS-Hof Luftbilder von Mecklenburg/Vorpommern zu sehen. Der Archäologe Jürgen Brandt, der seit den 1990er-Jahren diese Bilder gemacht hat, ist den Crivitzern als Referent bereits bekannt. Die Vernissage für diese Ausstellung findet am Sonntag, 30.6.2024 um 15.00 Uhr statt. Die Ausstellung kann in der Folgezeit immer Do, Fr-So von 15.00-18.00 Uhr kostenlos besichtigt werden.

Veranstaltung im Bürgerhaus der Stadt Crivitz
am Samstag, d. 29. Juni 2024, um 14.00 Uhr zum Thema: Erinnerungskultur “Wir retten Geschichte(n)”

Andreas Reinecke stellt ein Projekt zur Befragung unserer Ü80-Mitglieder und Einwohner vor. Wir sehen die “Ü80” nicht so eng. Wer über 75 Jahre alt ist und gern mitmachen möchte, der ist dazu herzlich eingeladen. Ihr seid die “lebendigen Geschichtsquellen” unserer Stadt. Gemeinsam diskutieren und ergänzen wir den Entwurf eines Fragekatalogs

Wer möchte, der kann ihn hier bereits downloaden

Fragebogen Ü80

Sollte im Anschluß noch Zeit und Kraft sein, dann stellt
Andreas Reinecke gern neu entdeckte Materialien zur Stadtgeschichte vor

Abbildung rechts: Crivitzer Marktplatz 1957

Vortrag im Bürgerhaus der Stadt Crivitz

am Samstag, d. 13.4.2024, um 14.00 Uhr

zum Thema:

Häuser und Straßen in der Crivitzer Altstadt

Vom großen Stadtbrand 1704 bis zur ersten Hausnummernvergabe 1929

Die Stadt plant einen historischen Häuserpfad durch die Altstadt von Crivitz. Rund 20 Häuser sind im Fokus dieses Projektes und sollen eine Tafel mit Beschreibung der Hausgeschichte erhalten. Für die letzten 50 Jahre sind die Geschichte und seine Bewohner gut bekannt.

Doch was verraten uns die Akten über das 18. bis beginnende 20. Jahrhundert? Wie hieß beispielsweise die Goethestraße vor 300 Jahren? Wo wohnte im 18. Jahrhundert die “Oberschicht” von Crivitz? Wann wechselten die Flur-/Hausnummern, warum und wie oft? Wie lange stand ein Fachwerkbau und was passierte beim Abriss?
Das und einiges mehr ist Gegenstand des Vortrages von
Dr. Andreas Reinecke, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Auch für Gäste, die nicht im Heimatverein sind, steht die Tür offen.

Abbildung links: Entwurf für das neue Gefängnishaus (Rathausstraße 2) von Dezember 1864